language en / de
viewn

Softbank schließt nach 2 Jahren die Content-Lücke zwischen iPhone und Softbank-Handys. Denn zwischen Content-Plattformen der japanischen Handys und dem Apple Phone lagen Welten – bis jetzt.

Von ePaper-Ausgaben der Tageszeitungen über Nachrichten-Videos von … hin zu kompletten Magazinen aggregiert Softbank gleich Print- und Online-Medien in einem Angebot und einer Applikation. Der Service wird am 01. Oktober starten mit einer monatlichen Gebühr von ca. 3,50 Euro, was ziemlich genau dem Preisdurchschnitt mobiler Medienangebote in Japan entspricht.

Der Service wird sowohl für iPhone, iPod Touch als auch iPad angeboten, womit Softbank endlich in den Content-Markt für Apple-Endgeräte einsteigt. Denn während die beiden anderen Mobilfunk-Unternehmen KDDI und DoCoMo für alle Handys die gleichen Services sowie den gleichen Content über eigene Stores anbieten können, fehlte Softbank bislang diese Möglichkeit und damit eine wichtige Einnahme-Quelle im Medien-Markt Japan. Allein 30 Magazine und Zeitungen stehen in der ersten Version bereit – unter anderem mit Größen wie der Tageszeitung Mainichi Shinbun oder Sports Nippon.

Für native japanische Handys läuft Viewn mit Flash Lite 2.0. Doch ganz Mobile-optimiert ist der Service nicht, denn im Start-Bildschirm wird auf eine WiFi-Verbindung hingewiesen, ohne die der Service nicht funktioniert und auch nicht empfehlenswert ist. Bei einer 54Mbit-WiFi-Verbindung dauert allein der Start ca. 30 Sek., in der Content geladen wird.

Quelle: Viewn

Link zum App Store

Kommentare sind geschlossen.