language en / de

Der japanische Mobilfunkprovider ‘au‘ wird am Mitte März Mirkozellen (Femtozellen) in Tokyo installieren, um Handynutzer auch innerhalb der Gebäude zu erreichen.Zusammen mit dem Mutterkonzern KDDI soll das Projekt ab Sommer offiziell gelauncht werden. KDDI übernimmt dabei die Versorgung der Gebäude mit Glaserfaser-Anschlüssen, während die Endkunden über die Femto-Zellen ans ‘au’-Netz angeschlossen werden.

Die Hardware, die ihre volle Leistung innerhalb eines Radius von bis zu 10 Metern garantiert, liefert voraussichtlich der Konzern Hitachi. au & KDDI begründen den Ausbau damit, dass die Empfangsqualität innerhalb der Hochhäuser rapide abnimmt und Femto-Zellen eine gute Lösung darstellen.

Via: Nikkei

Hinterlasse eine Antwort


8 × zwei =