language en / de

Lässt sich ein QR Code im Sand lesen? Das war die Ausgangsfrage  des diesjährigen Sommer-Experiments von Sinap. Aus einer kleinen Äußerung ganz nebenbei entstand das Experiment, die so empfindliche Datenmatrix names QR Code mit natürlichen Materialien einfach mal nachzubilden. Schauplatz war der Katase-Strand auf Enoshima, einer kleinen Insel rund 70 km südlich von Tokyo. Und wie sollte es anders sein: Mitglieder des örtlichen Surf Clubs halfen beim Experiment, aus Sandstrand einen funktionierenden QR Code zu bauen. Sinap hat dazu noch ein nettes Making Off gedreht.

sinap summer 2009

Making of “Suna no QR Code ha hajimerou.”

Die Agentur aus Tokyo hat unter anderem schon für den japanischen Mobilfunkprovider DoCoMo, für Handy-Modelle von NEC und auch das kostenlose Recruiting-Magazin R25 gearbeitet. Wer mehr sehen möchte, schaut sich einfach eine Auswahl der bisherigen Arbeiten an: Works

Via: Kokoku Kaigi & SINAP

Kommentare sind geschlossen.